Impressum

Landratsamt Böblingen
vertreten durch Landrat Roland Bernhard
Parkstr. 16
71034 Böblingen
Tel. 07031 / 663 - 0
Fax: 07031 / 663 - 1483
E-Mail: posteingang@lrabb.de
Internet: www.landkreis-boeblingen.de

Für Fragen zum Internetauftritt wenden Sie sich an pressestelle@lrabb.de.

Technische Umsetzung:

Zweckverband Kommunale Datenverarbeitung Region Stuttgart (KDRS)
IT-Services Solutions
Krailenshaldenstr. 44
70469 Stuttgart
Internet: www.kdrs.de

Rechtliche Hinweise

1. Inhalt des Onlineangebotes

Der Landkreis Böblingen und die Stadt Böblingen sind als Inhalteanbieter lediglich für die eigenen Inhalte verantwortlich. Die Inhalte wurden nach bestem Wissen sorgfältig zusammengestellt und geprüft. Es wird jedoch keine Gewähr - weder ausdrücklich noch stillschweigend - für die Aktualität, Richtigkeit, Vollständigkeit oder Qualität und jederzeitige Verfügbarkeit der bereitgestellten Informationen übernommen. In keinem Fall wird für Schäden, die sich aus der Verwendung der abgerufenen Informationen ergeben, eine Haftung übernommen.

2. Verweise und Links

Diese Website enthält auch Links oder Verweise auf Websites Dritter. Trotz sorgfältiger inhaltlicher Kontrolle übernehmen wir keine Haftung für die Inhalte externer Links. Für den Inhalt der verlinkten Seiten sind ausschließlich deren Betreiber verantwortlich.

3. Hinweise zum Ausfüllen von Formularen / zur elektronischen Signatur

Mit Wirkung vom 1. März 2005 trat das "Gesetz zur Anpassung des Verwaltungsverfahrensrechts an die moderne elektronische Kommunikation und zur Änderung des Landespersonalausweisgesetzes (Elektronik-Anpassungsgesetz - EAnpG)"  in Kraft. Wegen noch nicht ausreichender technischer Infrastruktur für die Handhabung von Mails mit qualifizierter elektronischer Signatur nach dem Vertrauensdienstegesetz (VDG) bietet das Landratsamt Böblingen diesen Zugang derzeit noch nicht an.

Falls im Verwaltungsverfahren die Schriftform vorgeschrieben ist, stellt die Übermittlung von Informationen per E-Mail keinen Ersatz für die Schriftform dar. Dies gilt auch für die Übermittlung von elektronischen Formularen. Die elektronische Übermittlung von Willenserklärungen (z.B. Anträge, Beschwerden usw.) oder anderen Informationen (z.B. Terminvereinbarungen, Anfragen usw.) begründet keinen Anspruch auf Verwaltungshandeln. Da elektronische Nachrichten verfälscht, umgeleitet oder gelöscht werden können, ohne dass hiervon der Sender oder Empfänger Kenntnis erhält, sind solche Mitteilungen generell nicht rechtswirksam.